Musik war schon seit meiner Jugendzeit, ein Bestandteil meines Lebens. 1974 gründeten wir die erste Schülerband mit Namen "Tombstone", mit der wir auch erste Auftritte hatten. Weitere Bands folgten bis hin zu auch bekannteren Formationen wie etwa "Green Freedom", einer bekannten Countryband. Bis zu meinem ersten Solo-Projekt im Jahr 2001 war ich immer als Bassist tätig. So um die Jahrtausendwende habe ich dann die ersten Versuche als Liedermacher, bzw. als "Mundart-Blueser" gewagt und ein Song Contest von "Radio Zürisee" war dann mein Startschuss für meine "Solo-Karriere" bis zum heutigen Tag. Es gab diverse Konzerte an Open-Airs, Kleinbühnen, in diversen Kneippen. Auch als Strassenmusiker oder in Wohnheimen, Therapiestationen und sogar einige Male in einer Strafanstalt konnte ich mein Programm zum Besten geben. Seit Corona, seit dieser "Pandemie" ist es ruhiger geworden, da bin ich ein wenig als Strassenmusiker unterwegs...  

Für mich wird Musik bei Liveauftritten nicht nur mit dem Ohr wahrgenommen, sondern auch mit dem Auge... Dementsprechend ist mein Equipment. Da kommen schon mal alte Benzinkanister aus Blech, die zu Verstärkern und Boxen umgebaut wurden zum Einsatz. Oder meinen alten Wisa Gloria Kinderwagen aus den 60ern, den ich zu einem "Bluesmobil" mit eingebauter Verstärkeranlage, umgebaut habe...